Streich und der VAR (Presselinks)

MPO @, Fürth, Montag, 06.05.2019, 17:30 (vor 74 Tagen) @ Jammerlappe

https://www.wahretabelle.de/forum/strafbares-handspiel-havertz-/23/15049?page=2#b350936

#23

Ich halte das für grundfalsch. Zu meiner Zeit (jaja Oppa labert wieder) war die oberste Prämisse: Die Regeln müssen so einfach wie möglich sein. Und: Der Schiedsrichter verschafft den Regeln auf dem Platz Geltung und nicht andersherum!
Es heißt auch an deutlich wichtigerer Stelle in unserer Gesellschaftsordung:

Der Richter dient den Gesetzen und dem Recht.

Ich finde den Vergleich mit Richtern ganz gut. Da darf man auch in geordneter Form Kritik äussern, aber grundsätzlich gilt die Hoheit des Gerichts. Das sollte man mal den Schiedsrichtern wie Fußballern einbimsen, dass die Autorität auf dem Platz genau so laufen sollte. Bei Zuwiderhandlung muss Strafe passieren. Das kann man anfangs vielleicht konkret via persönliche Geldstrafen durchführen (Schiri anschreien = 5000 €, Schiri anfassen 10k € usw.), in schweren Fällen mit Karten oder Platzverweisen.

Und auch das "Die Regeln müssen so einfach wie möglich sein". Das scheint man generell nicht mehr zu kapieren. Je detaillierter und mit Ausnahmen die Regeln bestückt werden, desto größer werden die Schlupflöcher für jene, die es betrügen wollen, weil man immer nur RAW (Ruled as Written) hernimmt und nicht mehr RAI (Ruled as Intended). Ersteres sorgt dafür, dass man dann mit üblen Sachen (bspw. CumEx) durchkommt, weil es nicht explizit verboten wurde.

Beim Fußball sollte es ähnlich sein. Gebt den Schiedsrichtern ihre Autorität zurück und die Entscheidungsfreiheit bei den Handspielen (im Zweifel, indem man "weichere" Strafen wie indirekte Freistöße o.ä. auch geben kann anstatt direkt Elfmeter) und vieles wird wieder besser.

--
Motto: "Promote What You Love, Don't Bash What You Hate"
#Critter


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum